Private Internet Access Erfahrung | PIA ist ein beliebter VPN Dienst

Private Internet Access Erfahrung, PIA ist ein beliebter VPN Dienst, vor allem unter Torrent und P2P Nutzern. Zugleich ist der Anbieter einer der günstigsten auf dem Markt.

Private Internet Access: Anonym surfen vom Feinsten

Natürlich habe ich mir Private Internet Access genauestens angeschaut, bevor ich diesen Artikel geschrieben habe. Ich habe den Dienst ausführlich getestet und ausprobiert. Hier bin ich auch ein bisschen typisch Holländer: ich möchte gerne alles günstig oder kostenlos. Nach wiederholter Nachfrage habe ich dann ein kostenloses Probe-Abonnement erhalten. Natürlich hat hier auch der gute Name gezählt, den die Webseite diebestenVPN.CH sich inzwischen erarbeitet hat.

Meine Tests sind authentisch und ehrlich – ich lasse mich nicht beeinflussen, sondern schreibe meine ganz persönliche Meinung zu den Erfahrungen nieder, die ich gemacht habe.

Mit Private Internet Access lässt es sich perfekt anonym im Internet surfen. Der VPN Dienst wurde in Kalifornien, USA, gegründet und agiert nach US-amerikanischem Recht. Daher werden keine Log-Files gespeichert, sämtliche Tätigkeiten im Internet bleiben anonym. Dies ist etwas ungewöhnlich für die USA, die normalerweise den größten Wert auf die Sammlung sämtlicher Daten liegt – denn Private Internet Access hat mehrere Millionen Nutzer.

Artikel: Warum brauchen Sie eine VPN

Private Internet Access Erfahrung

Ich habe mich über einen Socks5 Proxy Server verbunden. Das ist zwar etwas technisch, aber ich versuche es, im Folgenden verständlich zu erklären. Grundsätzlich ist die Verbindung über einen Proxy Server nicht verschlüsselt und es ist auch sichtbar, was Sie genau auf dem Computer machen, zum Beispiel wenn Sie Torrent nutzen. Der Proxy Server allerdings ändert Ihre IP-Adresse, und es werden keine Log-Files gespeichert. PIA kann daher keine IP-Adressen mit Nutzern verknüpfen und auch nicht das Surfverhalten beobachten.

Privat Internet Access

Private Internet Access: Länder und Regionen

Private Internet Access betreibt weltweit 3.250 Server und ist in 25+ Ländern, verteilt über 37+ Regionen aktiv

Kosten

Private Internet Access Erfahrung

Private Internet Access ist einer der günstigsten Anbieter auf dem Markt. Die jährlichen Kosten betragen lediglich 35 Euro. Entscheidet man sich für einen Monat, so kostet dieser 6 Euro. Zeitweise bietet der VPN Anbieter auch Spezialaktionen, die dann jeweils auf der Webseite ersichtlich sind.

Ein Probeabonnement gibt es bei diesem Anbieter nicht. Allerdings erhalten Sie, wenn Sie sich innerhalb von sieben Tagen nach der Anmeldung wieder abmelden, Ihr Geld voll zurückerstattet.

Thema Eigenschaft
Verkehrsdaten unbegrenzt (pro-Version)
Netzwerktyp privat
Geheimschrift AES-128, AES-256, Blowfish
Server-Switches unbegrenzt
Server N/D
IP Adressen N/D
Protokolle OpenVPN, L2TP, PPTP, SOCKS
Unterstützte Geräte Windows, Mac, Android, iOS (manuell)
Unterstützung Open VPN ja
Art der Unterstützung Online chat, ticket
Geld zurück? innerhalb von 7 Tagen Geld zurück, wenn das VPN nicht funktioniert oder wenn Sie nicht zufrieden sind mit dem Service
Abgedeckten Länder die USA, Großbritannien, die Schweiz, Niederlande, Kanada, Deutschland, Frankreich, Slowenien, Rumänien, Hong Kong, Israel, Australien, Japan
Multi einloggen 5

Private Internet Access: Wichtige Merkmale

Die wichtigsten Merkmale des VPN Dienstes sind:

  • Keine Protokolle: Daten werden nicht gespeichert
  • Proxy-basiert
  • Verschlüsselt

Private Internet Access: Details zur Nutzung

Wenn Sie die Anwendung zum ersten Mal starten, öffnet sich ein Fenster – so gelangen Sie zum Startmenü. Dann geht es folgendermaßen weiter:

  • Sie wählen ein Land aus
  • Das Land lässt sich voreinstellen, kann aber jederzeit geändert werden
  • Sie können entscheiden, ob die Anwendung beim Hochfahren des Rechners automatisch gestartet werden soll oder nur dann, wenn Sie sich anmelden.

Die Standardeinstellung eignet sich für einen durchschnittlichen Nutzer und zeichnet sich durch eine mittlere Verschlüsselung aus. Sobald Sie auf die Schaltfläche „erweitert“ klicken, können Sie erweiterte Optionen einsehen und auswählen.

Grundsätzlich ist mir aufgefallen, dass die Auswahl der Länder etwas umständlich und nicht sehr nutzerfreundlich ist. Sie wählen Ihr Land und hoffen, dass alles klappt. Wenn alles in Ordnung ist, erscheint ein grünes Symbol. Dies bedeutet, dass Sie nun verbunden sind. Andernfalls leuchtet das Symbol rot auf.

Erweiterte Optionen: Grad der Verschlüsselung

Das verwendete Standardprotokoll ist OpenVPN. Sie können aber frei entscheiden, welchen Grad der Verschlüsselung Sie möchten. Auch dies ist etwas kompliziert und ich versuche, es möglichst einfach und verständlich zu erklären.

AES-128 Verschlüsselung

Unter Verschlüsselung werden Daten bei sämtlichen Tätigkeiten im Internet verschlüsselt, um maximal sicher und anonym im Internet zu surfen. Die Basisverschlüsselung erfolgt über 128-bit, auch als AES-128 bezeichnet (AES = Advanced Encryption Standard). Die Verschlüsselung ist schnell und erfüllt ihren Zweck. Sie können sie erhöhen – dann wird die Verbindung langsamer. Oder Sie entfernen Sie komplett – dies ist ebenfalls möglich.

Datenauthentifizierung

Ich rate Ihnen dringend davon ab, die Datenauthentifizierung zu deaktivieren. Diese Option ist sehr wichtig. Denn damit verhindern Sie unbefugte Zugrifft auf Ihre Daten, während Sie mit dem VPN-Server verbunden sind. Der schnellst Authentifizierungsmodus ist SHA/1 mit 160 bit. SHA steht für Secure Hash Algorithm.

Handshake

Bei Handshake handelt es sich um eine Funktion, die es unmöglich macht, eine Verbindung zu einem gefälschten VPN-Server aufzubauen. Dabei handelt es sich um ein sehr hohes Schutzniveau, das für den durchschnittlichen Nutzer eher weniger interessant ist. Die Funktion richtet sich in erster Linie an Hacker und generell an Anwender, die komplett unsichtbar und anonym bleiben wollen.

Verwendet werden hier RSA-2048-2048-bit Ephemal Diffi-Helman (DH) Key Exchange sowie 2048-bit RSA Certificate. Damit wird geprüft, ob der Datenaustausch tatsächlich mit einem VPN-Server erfolgt ist.

Verschlüsselungseinstellungen

Folgende Verschlüsselungseinstellungen sind möglich:

  • Maximale Sicherheit:
    Datenverschlüsselung: AES-256
    Datenauthentifizierung: SHA256
    Handshake: RSA-4096
  • Keine Sicherheit bei voller Geschwindigkeit:
    Datenverschlüsselung
    Datenauthentifizierung
    Handshake: ECC-256k1
  • Risiko:
    Datenverschlüsselung AES-128
    Datenauthentifizierung
    Handshake: RSA-2048

Erweiterte Optionen

Darüber hinaus ist es bei Private Internet Access möglich, diese Verbindungen zu wählen:

  • UDP: schnellere Verbindung
  • TCP: Verbindung mit erhöhter Sicherheit

Die Option „lokale Port-Basis“ können Sie unbeachtet lassen, wenn Sie keine Verbindungsprobleme haben.

Kill-Switch

Wie bei anderen VPN Anbietern ermöglicht es Kill-Switch, dass die Daten dennoch gesichert sind, auch wenn die VPN-Verbindung einmal abbricht.

Ich empfehle Ihnen DNS und IPv6 Leak Protection.

Port-Forwarding zu Torrent oder P2P

Eine weitere Funktion des VPN Dienstes ist Port-Forwarding. Diese Option muss der Nutzer einstellen, wenn er Torrent oder P2P nutzt und einen Port angeben muss. Die Verwendung von VS ist nicht möglich, und von der kanadischen Option rate ich ab. Am besten, Sie verwenden eine der folgenden Optionen:

  • Deutschland
  • Schweiz
  • Niederlande
  • Schweden
  • Frankreich
  • Rumänien

Sobald die Verbindung hergestellt ist, leuchtet das entsprechende Signal grün auf. Sie gehen einfach mit der Maus darüber und Ihr Port erscheint – in diesem Fall 46094. Dieser ist immer unterschiedlich und muss ausgefüllt werden, zum Beispiel bei U Torrent.

Konfiguration – iOS und Android

Wenn Sie ein iPhone haben, müssen Sie die Konfiguration manuell vornehmen. Dies nimmt nicht viel Zeit in Anspruch. Werfen Sie einfach einen Blick auf meine Anleitung zur manuellen Konfiguration des VPNs auf iOS.

Die Anroid App ist mit der Android-Version 2.2 oder höher kompatibel.

Fazit

Private Internet Access ist ein zuverlässiger VPN Anbieter und wird weltweit von Millionen von Menschen genutzt. Es ist ein Top VPN, funktioniert schnell und eignet sich auch für Torrent und P2P. Es können sich bis zu fünf Geräte gleichzeitig einloggen. Zudem werden keine Log-Files gespeichert – so surfen Sie sicher und anonym im Internet.

Das Interface ist zwar nutzerfreundlich, aber die einzelnen Funktionen richten sich doch eher an fortgeschrittene Anwender. Ich habe versucht, alles so verständlich wie möglich zu erklären, bin allerdings auch absichtlich nicht zu sehr in die Tiefe gegangen – das hätte vor allem Neulinge schnell überfordert.

Es existiert allerdings eine Vielzahl an Artikeln, Anleitungen sowie Chats, die näher und tiefer auf die einzelnen Funktionen eingehen.

Mit iOS muss man jedes Land, jede Verbindung manuell festlegen. Das ist verhältnismäßig kompliziert.

Private internet access Erfahrung


VORTEIL:

  • Hohe Geschwindigkeit
  • Stabile Verbindung
  • Sehr gute Server Abdeckung
  • Hohe Zuverlässigkeit
  • Einfaches Interface

NACHTEIL:

  • Manuelle Einstellung der Länder im Interface mit iOS

Privat Internet Access

8 Testergebnis
Bewertungskriterien der getesteten VPNs

Wir haben die VPNs, die auf dieser Webseite beschrieben, unter fünf Hauptkriterien getestet und bewertet. Diese Kriterien sind folgende:

Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit
8
Nutzerfreundlichkeit und Bedienkomfort
8
Geräten: PC, Mac, iOS, Android
8
Anzahl der VPN Standorte
8
Kosten
8

Tags:

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar